KunsthausFrühling n°2

KunsthausFrühling n°1
5. April 2020
KunsthausFrühling n°3
18. April 2020

Kunstgenuss im virtuellen Kunsthaus
… und hoffentlich in Zukunft im realen Kunsthaus am Eichplatz

Herzlich willkommen zum Jenaer Kunsthausfrühling im virtuellen Kunsthaus.

Frank Steenbeck: Brückenschiff (2009, Keramik, Kunstsammlung Jena)

Hören Sie hier den (unten stehenden) Text zum Bild:

Jede Woche möchten wir Ihnen ein anderes Werk aus der Kunstsammlung Jena vorstellen und Ihnen einige Erläuterungen zu Werk und Künstler geben.

Mein Name ist Cerstin Schöneich und ich stelle Ihnen diese Woche die Plastik „Brückenschiff 2009 VI“ von Frank Steenbeck vor.

Und wenn Sie Zeit und Muße haben, dann lade ich Sie heute zu unseren Kreativangeboten mit Ton ein. Schauen Sie hinein in unsere Kreativbox!

Das Brückenschiff

Das Brückenschiff ist eine Plastik des Jenaer Künstlers Frank Steenbeck.

Es entstand 2009 als Teil einer ganzen Reihe keramischer Schiffe –
Familienschiff, Zirkusschiff, Theaterschiff, Pantoffelschiff, Mumienschiff …

 
Frank Steenbeck: Familienschiff (2009, Keramik, in Künstlerbesitz)
 
 

Das Brückenschiff ist ein sehr interessantes, außergewöhnliches Objekt aus Ton. Mit einer Länge von 60 cm, einer Höhe von 50 cm und einer Tiefe von 15 cm ist es ein ziemlich großes keramisches Werk.

Besonders auffällig ist die Farbgebung, die Streifen sind nicht etwa aufgemalt, sondern der Ton ist durchgefärbt. Verschiedenfarbige Tonschichten werden gestapelt und dann zu Platten geschnitten. Danach werden sie zum fertigen Objekt, hier dem Brückenschiff, montiert. Nach dem ersten Brand wird dann die grüne Glasur aufgetragen. Die anderen Flächen werden ganz leicht transparent glasiert.

Wenn man es anschaut, entstehen Spaziergänge im Kopf in verschiedene Richtungen – hier z.B. in Richtung Architektur, Unterwegssein,  Geschichte, Römerzeit, Symmetrie, Stapelung,  Sicherheit – Unsicherheit , Streifenmuster, Göltschtalbrücke, Ortsverbindung , Glaswiese und vieles andere mehr… Entdecken Sie es selber beim Betrachten.
An dieser Stelle möchte ich ein Zitat von Frank Steenbeck einfügen:

„Mir gefällt besonders der Gedanke, dass die Brücke ihren Ort wechseln, und
vom Schiff dorthin gebracht werden kann, wo sie gebraucht wird.“

Meine persönlichen Lieblingsarbeiten von Frank Steenbeck sind seine Keramikplatten gestaltet mittels Engobenumdrucktechnik. Vielleicht schauen Sie sich diese auch einmal an.

Wenn Sie mehr zum Künstler Frank Steenbeck erfahren möchten, finden Sie im Folgenden seine Vita und hier den Link zu seiner Homepage: http://www.franksteenbeck.de/

Schauen Sie jetzt in unsere Kreativbox und werden Sie selbst schöpferisch tätig!

Ich wünsche Ihnen eine ideenreiche Zeit
Ihre Cerstin Schöneich

 

Frank Steenbeck

1965 geboren in Jena

1984 – 1986 Töpferlehre

1986 – 1991 Studium der Bau- und Gefäßkeramik in Halle, Burg Giebichenstein

seit 1991 Mitglied im Verband Bildender Künstler Thüringen

seit 1991 freischaffende Tätigkeit als Maler und Keramiker

seit 1991 Lehrtätigkeit an verschiedenen Schulen und Einrichtungen

KREATIVBOX n°2

Lassen Sie sich von der Plastik „Brückenschiff“ von Frank Steenbeck inspirieren und gestalten Sie selbst etwas aus Ton!

Schicken Sie uns Bilder Ihrer Kunstwerke an einkunsthausfuerjena@gmx.de. Wir freuen uns sehr. Bitte vermerken Sie, ob wir Ihre Bilder auf unserer Homepage, auf Facebook und auf dem Plakat veröffentlichen dürfen.

Diese Woche gibt es eine Anleitung sowie Anregungen und wichtige Tipps zum Arbeiten mit Ton.

 

Woher bekommen Sie den Ton?

Der KUNSTOMAT versorgt Sie mit Ton.


Er befindet sich im Burgauer Weg 9a (die Adresse unseres Fördervereins).
Sie erhalten hier:
- ca. 1,5 Pfund Ton
- 2 Tonfarben (Engoben)
- Brenngutschei und kleine Anleitung.
Kosten: 4 € (bitte zwei 2€ - Stücke bereithalten, Automat wechselt nicht)

Was benötigen Sie außerdem?


- ein Nudelholz
- ein Schaschlikstäbchen (oder Ähnliches)
- ein spitzes Messer
- ein Küchentuch
- eine Ausstech-Form
- ein wenig Wasser

 

Was muss ich beachten?

Ton zum Modellieren immer gut feucht halten (2 Tüten)

Verbindet man zwei Tonteile, müssen beide Teile (z.B. Kopf und Hals) angeritzt und angefeuchtet werden und dann gut mit einander verstrichen werden

Hohlteile (z.B. Kopf, Kugel) müssen ein kleines Loch bekommen, Luft darf nicht eingeschlossen sein

Die Tonfarben werden mit wenig Wasser in einem kleinen Gefäß angerührt (Konsistenz wie flüssige Schlagsahne) und auf den leicht angetrockneten (lederharten) Ton aufgepinselt

 

Was kann ich modellieren?

Alles, nach Lust und Laune!

Hier einige Anregungen; ein kleines Kanu, ein Kugelfisch, Phantasietiere …

 

Wie geht es weiter?

Die Keramiken müssen mindestens eine Woche trocknen, dann bringen Sie mir die Keramiken. (Abstimmung per Mail)

Ich sage Bescheid, wenn alles gebrannt ist und Sie können es wieder abholen.

 

Nun wünsche ich viel Spaß und viele kreative Ideen! 

Ihre Cerstin Schöneich

http://www.raku-keramik.jimdo.com

KREATIVBOX PLUS

Auch diese Woche gibt es noch zusätzliche Anregungen für Sie.

Schicken Sie uns Bilder Ihrer Kunstwerke an einkunsthausfuerjena@gmx.de. Wir freuen uns sehr. Bitte vermerken Sie, ob wir Ihre Bilder auf unserer Homepage, auf Facebook und auf dem Plakat veröffentlichen dürfen.

Sollten Sie gern andere Materialen ausprobieren wollen, gibt es hier verschiedene Rezepte für alternative Materialien:

NATURKNETE

Hier ein Rezept von der Grundschullehrerin meiner Kinder:

- 800g Mehl
- 400g Salz
- 22g Alaunpulver (Apotheke)
- Lebensmittelfarbe nach Wunsch
- 1l Wasser
- 6 EL Pflanzenöl

Alles im Kochtopf erhitzen und zu einer glatten Masse rühren. Zum Aufbewahren luftdicht verschließen.

PAPPMACHÉ

    • Tageszeitungen
    • Eimer mit Wasser
    • Tapetenkleister
    • Holzleim oder Latex Bindemittel
    • Holzmehl (kostenlos im Baumarkt beim Holzzuschnitt) oder Sägespäne (z.B. Hamsterstreu, die man im Mixer noch feiner zerkleinern kann)
    • Baumwoll-Einkaufsbeutel oder Geschirrtuch
    • Holzlöffel

 

  1. Zerreiße einige Tageszeitungen in kleine Schnipsel und weiche diese über Nacht in einem Eimer Wasser (Glanzpapier von Werbeprospekten ist ungeeignet, weil es schlecht aufweicht.)
  2. Dann mit dem Pürierstab die Schnipselsuppe zu einem Brei verarbeiten, aber Vorsicht, viele Pürierstäbe überhitzen schnell, also lege immer mal wieder eine Pause ein.
  3. Nun muss das Wasser aus dem Brei herausgepresst werden, dazu kann man eine alte Thüringer Kloßpresse verwenden oder man füllt die Masse über dem Waschbecken in einen alten Einkaufbeutel aus Baumwollstoff, dreht den Beutel zu und presst das Wasser heraus. Ähnlich kann man das auch mit einem alten Küchentuch
  4. Nun rührst du dir etwas Tapetenkleister an, den du mit einem Schuss Latexbindemittel oder Holzleim noch mehr Klebekraft verleihst.
  5. Anschließend gießt du mit Bedacht in einer Schüssel etwas Kleistermischung an die ausgepresste Zeitungsmasse. Mit einem Holzlöffel oder den Händen mixt du die Zutaten, bis ein klebriger Brei, aber nicht zu feuchter Brei entsteht.
  6. Zum Schluss kommen noch etwas Holzmehl oder ganz feine Sägespäne an unsere Modelliermasse, das bindet überflüssige Feuchtigkeit und macht die Masse im trockenen Zustand noch stabiler. Du findest sicher selber bald heraus, wie feucht die Masse sein muss, damit sie sich gut für deine kreative Arbeit eignet.

Der restliche Kleister kann beim Arbeiten zum Glätten der Oberflächen verwendet: etwas Leim an den Finger und dann einmassieren wie Creme.

SEIFE

Gerade in Corona-Zeiten geht es ja dauernd darum, sich ordentlich die Hände zu waschen. Viel mehr Spaß macht das, wenn man dem Seifenstück vorher eine interessante Form gibt, z.B. einen Kopf, einen Fuß, eine Blume oder ein Tier daraus entstehen lässt.

Dazu brauchst du nur ein Stück Seife, ein kleines Küchenmesser und etwas Spitzes für die Feinheiten, z.B. einen dicken Nagel, eine Nagelfeile oder ähnliches.

Und schon kannst du anfangen, mit dem Messer dort Seifenspäne abzutragen, wo es die beabsichtigte Form verlangt.

Ratsam ist es, sich vorher eine Skizze zu machen, etwas so:

Wo geschnitzt wird, da fallen Späne – aber bitte nicht in den Müll schmeißen!

Daraus kann man nämlich eine duftige Knete herstellen.

Sammle alle Seifenreste in einer Schüssel, mach etwas Wasser und ein paar Tropfen Spülmittel daran und vermische alles zu einem Brei. Dann kannst du daraus Kugeln formen, die natürlich bestens zum Händewaschen geeignet sind.

Eine saubere Sache und ein duftige dazu.

Außerdem ein tolles, sehr praktisches Geschenk in Krisenzeiten!

1 Kommentar

  1. Ida Vetterli sagt:

    Danke für die sehr vielseitig, intressante website einschliesslich den Beschreibungen der verschiedenen Techniken zum selber gestalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.