Die Idee vom Kunsthaus in Jena

Kontakt
29. Mai 2017
Konzeptentwurf
29. Mai 2017

Kunsthaus für Jena

Der Eichplatz als Standort

Noch dämmert der Eichplatz im Dornröschenschlaf dahin, fristet sein Dasein als Parkplatz, am Rande gesäumt von einer in die Jahre gekommenen Grünanlage.

Bei einer Bürgervollbefragung 2014 wurde die damals geplante Bebauung mehrheitlich ablehnten. Nicht eine Einkaufsmeile in Durchschnittsarchitektur wollte die Mehrheit der Bürger, sondern einen zeitgemäßen Plan für eine individuelle, markante Stadtmitte als lebendiges Zentrum der Stadt.

Die Voraussetzungen dafür schafft nun ein neuer Rahmenplan, der während des vergangenen Jahres in einem Werkstattgremium in intensiver Zusammenarbeit von Bürgern, Stadtplanern und Architekten entwickelt wurde.

Mit dem Stadtratsbeschluss vom Februar 2017 ist der Startschuss für die potentiellen Investoren gefallen.

Nach Ansicht der Architekten, die den Rahmenplan entwickelten, sollte, wie in den 10 Grundsätzen zum Eichplatz verankert, neben Einzelhandel, Dienstleistung, Gastronomie und Wohnen auch Raum für eine kulturelle Nutzung geschaffen werden, um ihn zu einem lebendigen Zentrum werden zu lassen.

Damit eröffnet sich die Chance, ein zukunftsweisendes Projekt zu verwirklichen:

Ein Kunsthaus für Jena, das die dringend benötigte Ausstellungsfläche und genügend Raum bietet, um eine moderne Museumskonzeption umzusetzen.

Weltweit nimmt die Anziehungskraft von Kunsthäusern und Galerien mehr und mehr zu. Sie verleihen den Orten, die sie beherbergen, besondere Ausstrahlung. Auch in Jena könnte ein Kunsthaus die Attraktivität der neuen City stärken und zum wichtigen Impuls für ein lebendiges Zentrum werden.

Und deshalb macht es Sinn, das lang ersehnte Kunsthaus für Jena auf dem neuen Eichplatz anzusiedeln.

 

1 Kommentar

  1. Cerstin Schöneich sagt:

    Liebe Heidrun, gesundes neues Jahr wünschen Pit und cerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.